Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von blackvelleybike.de



1. Allgemein

Alle Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäfts-und Lieferbedingungen (AGB).Abweichende Geschäfts- und Lieferbedingungen werden nur anerkannt wenn dies vor Vertragsabschluß schriftlich und ausdrücklich vereinbart wurde.

1.1 Bei Trainerstunden und Kurskarten gilten folgende Bedingungen: Bei Buchung als Perosnaltrainer muss ein Termin 24h Stunden im vorraus abgesagt werden. Falls nicht ist die Gebühr fällig. 10 Karten sind 6 Monate ab Kauf gültig.


2.Angebot und Vertragsabschluß

1. Alle Angaben über Einzelteile und Beschreibungen zu Produkten sind unverbindlich; dies gilt für Abbildungen, Zeichnungen, Maße und Gewichte, Beschreibungen und Preisangaben. Werden Angaben gemacht, kann aus diesen keine Zusicherung irgendwelcher Eigenschaften abgeleitet werden. Ebenso bleiben Irrtümer und Fehler sowie Preisänderungen vorbehalten.

2. Die Erteilung von Aufträgen an uns ist schriftlich, per Postbrief, mündlich, telefonisch oder per E-Mail möglich. Die verbindliche Annahme des Auftrages durch uns erfolgt durch eine Auftragsbestätigung. Ein verpflichtender Kaufvertrag, ist zustande gekommen, wenn der in der bestätigte Gesamtbetrag per Vorkasse beglichen und dies durch uns bestätigt wurde.

3. Es gelten die gesetzlichen Regelungen zum Fernabsatzgesetz.

Ausgenommen: Trainerstunden. Sobald die Trainerstunde aktiviert wurde ist eine Rückgabe nicht mehr möglich.


3. Lieferumfang

Änderungen in Konstruktion, Spezifikation oder optischer Ausführung wie Form und Farbe des Produktes, die der Verbesserung der Technik dienen oder aufgrund gesetzlicher Forderungen durchgeführt wurden, sind jederzeit möglich und bleiben uns während der Auftragsbearbeitung, außer das Produkt wurde grundsätzlich oder erheblich geändert, vorbehalten.


4. Versand

Die Lieferung erfolgt grundsätzlich auf Kosten und Gefahr sowie zu Lasten des Käufers „ab Werk‘. Es gilt § 446 BGB. Bei Lieferung werden dem Käufer die Fracht- und sonstigen Versandkosten und Zölle in Rechnung gestellt. Grundsätzlich wird bei der Lieferung der günstigste Versandweg gewählt. Liefertermine geben nur den ungefähren Lieferzeitraum an, und stehen unter den Vorbehalt der rechtzeitigen Selbstbelieferung.

Die Lieferpflicht des Auftragnehmers entfällt, wenn diese unmöglich geworden ist. Darunter sind durch nicht vom Verkäufer verursachte Betriebsstörungen Streik, oder Fälle von höherer Gewalt sowie ausgebliebenen Lieferungen von Zulieferanten zu verstehen. Die Lieferpflicht des Auftragnehmers und die Abnahmepflicht des Auftraggebers besteht weiterhin, falls durch vorgenannte Fälle nur ein Lieferverzug eingetreten ist.

Rücktritte und Rücksendungen sind im Fall einer individuell gefertigten Liefersache grundsätzlich ausgeschlossen; sollten sie im Ausnahmefall akzeptiert sein, können sie nur nach vorheriger Absprache mit dem Auftragnehmer erfolgen und müssen vor Rücksendung schriftlich bestätigt werden. Im Falle einer Rücksendung, die nicht im Rahmen des gesetzlichen Widerrufsrechts erfolgt, gehen die Kosten und das Risiko zu Lasten des Käufers. Unfrei zugesandte Lieferungen werden grundsätzlich nicht angenommen und gehen automatisch und kostenpflichtig an den Absender zurück.


5. Zahlungsbedingungen

Die Lieferung der bestellten Waren erfolgt ausnahmslos gegen Vorkasse oder per Nachnahme.


6. Gewährleistung und Garantie

Alle Teile von hochwertigen Mountainbikes und Rennrädern und besonders deren Antriebskomponenten unterliegen bei regelmäßigem Gebrauch einem normalen Verschleiß und benötigen, um dauerhaft und sicher funktionieren zu können, regelmäßige Wartung und Pflege.

Für Mängel an den gelieferten Gegenständen übernehmen wir wie folgt die Haftung:

1. Die gesetzliche Gewährleistungsdauer beträgt 24 Monate und beginnt mit dem Tag der Lieferung. Zur Wahrung des gesetzlichen Gewährleistungsanspruchs müssen offensichtliche Mängel (dazu zählen auch Falsch- und Fehllieferungen sowie mangelhafte Montage) unverzüglich, spätestens innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung gerügt werden. Nicht offensichtliche Mängel sind unverzüglich nach deren Entdeckung schriftlich zu rügen.

Ausgeschlossen sind Gewährleistungsrechte, wenn dem Käufer bei Vertragsabschluß der Mangel bekannt war. Eine weitere Benutzung des mangelhaften Produktes ist ausdrücklich untersagt. Für jedwede Folgeschäden aufgrund der Weiterverendung des mangelhaften Produktes wird keine Haftung übernommen.

Zur Wahrung der Frist reicht die rechtzeitige Absendung innerhalb der Frist.

Liegt ein Mangel vor, hat der Käufer die Wahl, Nacherfüllung zu verlangen, den Kaufpreis angemessen zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten. Es gelten die Voraussetzungen des §437 BGB ff.

2. Auf die Rahmen gewähren wir eine Garantie von fünf Jahren auf Material- und Verarbeitungsfehler. Sie beginnt mit dem Datum der Lieferung und gilt nur für den Erstbesitzer. Der Garantieanspruch erlischt bei unsachgemäßer Nutzung und Überbeanspruchung, insbesondere durch Sprünge und extreme Fahrmanöver, sowie bei Nichtbefolgung der Vorschriften über die Wartung und Pflege oder der Montage, Prüf- und Gebrauchsvorschriften der jeweiligen Teilehersteller. Diese Vorschriften ergeben sich insbesondere aus der Betriebsanleitung. Ebenso von der Garantie ausgenommen sind Schäden durch Unfälle und der normale Verschleiß.

Der Auftragnehmer übernimmt gemäß § 439 BGB die Kosten der NacherfülIung oder Ersatzlieferung. Eine Rücklieferung von Waren zum Zweck der Geltendmachung von Gewährleistungen hat nicht „frei Haus“ zu erfolgen. Die Versandkosten werden dem Auftraggeber bei berechtigter Reklamation zurückerstattet. Die Rückerstattung von Versandkosten erfolgt ausschließlich per Banküberweisung.

3. Eine Gewährleistungsverpflichtung ist ausgeschlossen, wenn der Mangel oder Schaden auf unsachgemäßen Gebrauch oder Überbeanspruchung, insbesondere durch Sprünge und extreme Fahrmanöver zurückzuführen ist Ausgenommen von der Gewährleistungspflicht sind Lackschäden, die durch mechanische Krafteinwirkung oder durch chemische Lösungen und Reinigungsmittel verursacht wurden. In jedem Fall ausgeschlossen sind Verschleiß durch Gebrauch und Schäden durch unsachgemäße Behandlung und Pflege sowie aufgrund der Nichtbeachtung von Montage,- Prüf- und Gebrauchsvorschriften der jeweiligen Teilehersteller.

4. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers, durch aus welchen Rechtsgründen, sind ausgeschlossen. Es wird keine Haftung übernommen für Schäden die nicht am Produkt selbst entstanden sind, insbesondere haftet der Auftragnehmer nicht für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Auftraggebers.

5. Der vorgenannte Haftungsausschius8 hat keine Gültigkeit bei arglistigem Verschweigen eines vorhandenen und erkannten Mangels durch den Verkäufer (§ 444 BGB).

Eine weitere Benutzung des mangelhaften Produktes ist ausdrücklich untersagt. Für jedwede Folgeschäden aufgrund der Weiterverwendung des mangelhaften Produktes wird keine Haftung übernommen. Zur Wahrung der Frist reicht die rechtzeitige Absendung innerhalb der Frist. Liegt ein Mangel vor, hat der Käufer die Wahl, Nacherfüllung zu verlangen, den Kaufpreis angemessen zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten. Es gelten die Voraussetzungen des §437 BGB ff.

6. Für Schäden, die während des Transportes entstanden sind, haftet das mit dem Transport beauftragte Unternehmen Einen festgestellten Schaden muss der Auftraggeber sofort bei dem Transportunternehmen reklamieren und den Tatbestand aufnehmen lassen, auch wenn die äußere Verpackung unbeschädigt ist und der Schaden erst nach deren Entfernen festgestellt wurde. Erst nach der Reklamation und der Aufnahme des Tatbestandes bei dem Transportunternehmen und einer Mitteilung an den Auftragnehmer kann der Auftraggeber Ansprüche an den Auftragnehmer geltend machen.


7. Eigentumsvorbehalt

Das Eigentum der Ware verbleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bei blackvalleybike.de. Dies gilt auch, wenn die Ware in Teile zerlegt und diese anderweitig verbaut, weiterverarbeitet oder verkauft werden (erweiterter und verlängerter Eigentumsvorbehalt).


8. Erfüllungsort und Gerichtsstand

1. Erfüllungsort ist München

2. Bei allen Streitigkeiten, die sich aus diesem Vertragsverhältnis ergeben, ist Klage vor dem für unseren Hauptsitz zuständigen Gericht zu erheben, falls der Auftraggeber Vollkaufmann, eine juristische Person des Öffentlichen Rechts, oder ein Öffentlichrechtliches Sondervermögen ist (§ 38 ZPO). Ist der Vertragspartner Verbraucher, gilt der gesetzliche Gerichtsstand gemäß § 13 ZPO.

3. Es findet ausschließlich das deutsche Recht Anwendung, auch wenn der Auftraggeber seinen Firmensitz im Ausland hat.


9. Salvatoresche Klausel

Falls eine Bestimmung oder mehrere Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sind oder werden oder nicht Bestandteil dieses Vertrages geworden sind bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt, der Vertrag im Übrigen also wirksam.


10. Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, bei der Lieferung von Waren jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger. auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflicht gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerruf‘ oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:


Tristan Bechmann
Deisenhofener Str. 37
81539 München

0172/1085344


Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Können Sie uns die entgangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 50 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.


Ende der Widerrufsbelehrung